Kursinhalte

Unfallbedingte Gesundheitsstörungen bedürfen fast regelhaft eines ärztlichen Gutachtens als Entscheidungsgrundlage für den Versicherungsträger oder das Gericht. Im einfachsten Fall ist nur eine Beurteilung der aus den verbliebenen Unfallfolgen resultierenden Funktionsstörungen erforderlich. Nicht selten stehen jedoch auch Kausalitätsfragen zur Diskussion. Der ärztliche Sachverständige sollte nicht nur über die erforderliche wissenschaftliche Kompetenz, sondern auch über Grundkenntnisse der rechtlichen Vorgaben verfügen, um ein einwandfreies und damit verwertbares Gutachten erstellen zu können.

Dieses notwendige Wissen zu übermitteln, ist Aufgabe der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU). Die Kommission Gutachten der DGU in der DGOU hat hierzu Fortbildungskurse entwickelt. Vermittelt werden die für die Begutachtung wesentlichen wissenschaftlichen Erkenntnisse zu verschiedenen Themenbereichen in Verbindung mit dem Know-how zur Erarbeitung einer plausiblen gutachtlichen Beurteilung. Dabei stellen die Referenten ihre Auffassungen zur Diskussion und der Fokus liegt mehr auf dem allgemeinen Erfahrungsaustausch als auf der Vermittlung der konsentierten Lehrmeinung.

Die Kurse des Curriculums müssen nicht in numerischer Reihenfolge absolviert werden. Bis auf den Kurs 5 werden alle Kurse durch die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) zertifiziert.


Kurs 1: Unfallbegutachtung

Neben den rechtlichen Grundlagen einer Begutachtung auf verschiedenen Sachgebieten vermittelt der Kurs den Teilnehmern das Know-how der praktischen Gutachtenerstellung für die gesetzliche und private Unfallversicherung sowie für die Rentenversicherung. Es werden die Kausalitätsnormen in den verschiedenen Versicherungsbereichen zur Diskussion gestellt. Ebenso werden Inhalte aus dem Bereich der praktischen Begutachtung im Haftpflichtfall vermittelt.


Kurs 2: Zusammenhangsbegutachtung, Spezielle Themen, Teil 1
+ Kurs 3: Zusammenhangsbegutachtung, Spezielle Themen, Teil 2

Nach Kenntnis der rechtlichen und medizinisch-wissenschaftlichen Grundlagen einer sachgerechten Begutachtung geht es in den Kursen 2 und 3 darum, das Rüstzeug zu für die Beantwortung einfacher bis äußerst komplexer Zusammenhangsfragen erhalten. Diese werden jeweils an speziellen Beispielen unter Berücksichtigung der aktuellen wissenschaftlichen Literatur aber auch der jeweiligen Rechtsprechung vorgestellt und diskutiert, müssen aber nicht einer herrschenden Lehrmeinung entsprechen.


Kurs 4: Begutachtung von Berufskrankheiten

In diesem Kurs werden die Grundlagen für die Begutachtung von Berufskrankheiten (BK 2101, 2102, 2103, 2104, 2105, 2106, 2107, 2108, 2109, 2110, 2112, 2113 und 2114) gelegt, wobei schwerpunktmäßig die wissenschaftlichen Grundlagen von BK 2108 und 2112 zur Diskussion gestellt werden.


Kurs 5: Zustandsbegutachtung (Rentenversicherung, Schwerbehinderung u.a.)

In diesem Kurs geht es um die Begutachtung von gesundheitlichen Zuständen ohne Frage zu einem Unfallzusammenhang z.B. für den gesetzlichen Rentenversicherer oder unter Schwerbehindertenrecht. Deshalb ist dieser Kurs auch nicht durch die DGUV zertifiziert.


Kurs 6: Begutachtung im Arzthaftpflichtfall

Der Kurs beschäftigt sich mit den Fragen, für welches Verhalten und für welchen Erfolg gehaftet wird. Somit geht es auch um die Differenzierung der Begriffe Gefährdung und Schaden. Ebenso werden die Auswirkungen des neuen Patientenrechtegesetzes dargestellt.


Kurs 7: Interdisziplinäre Begutachtung

In diesem Kurs werden fachübergreifende Begutachtungsfragen praxisnah an Beispielen aus verschiedenen Fachbereichen vorgestellt und diskutiert. Die Referenten stellen ihre Meinung zur Diskussion und versuchen diese mit evidenzbasiertem Wissen zu begründen. Eine herrschende Lehrmeinung wird nicht vermittelt.

Kontakt

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie e.V. (DGU)
Straße des 17. Juni 106-108 (Eingang Bachstraße)
10623 Berlin

Tel.: 030 – 340 60 36 20
Fax: 030 – 340 60 36 21

Opens window for sending emailoffice@remove-this.dgu-online.de